Es ist nicht immer einfach - mit mir und für mich

Montage, wie ich die hasse

Heute musste ich wieder arbeiten, Urlaub war viel zu schnell um, wie jedes Mal. Mein Posteingang drohte zu platzen, damit hatte ich zwar gerechnet war aber doch überrascht wie viel des war. 57 ungelesene Nachrichten und dann noch der ganze Newsletterquatsch dazu. Hab fast zwei Stunden gebraucht um mir nen Überblick zu verschaffen, was ich in welcher Reihenfolge erledigen muss. Dann noch den ganzen Kram den mir mein Chef so auf den Tisch pfefferte, als könne nur ich ihm diese Infos raussuchen und nicht die Leute die dafür zuständig sind. In der Frühstückspause hab ich dann erstmal nen bissel mit meinem alsoluten Lieblingskollegen gequatscht. Und wer musste sich genau da um sein Mittagessen gedanken machen? Genau, der Typ der mir ne ganze Zeit nicht aus dem Kopf ging. Irgendwie muss ich den wohl etwas von der Seite angefahren haben, aber egal. Bin mit Absicht an Ihm vorbeigegangen als ich in die Pause kam, hatte keinen Nerv Ihn da quatschen zu hören. Nicht das er nervt oder so, aber irgendwie war mir nicht danach. Versuche Ihm auf der Arbeit nen bissel aus dem Weg zu gehen, soweit das möglich ist. Wir arbeiten beide im Büro, sind dort insgesamt 5 Leute auf zwei Büros verteilt. Es ist gut das ich nicht mit Ihm in einem Büro sitze, es wäre zwar lustig aber mir geht ein Satz von Ihm nicht aus dem Kopf. Ich habe mich nach einer neuen Stelle umgesehen und nach dem Vorstellungsgespräch wurde ich zum Probearbeiten eingeladen. Als ich Ihm davon erzählte meinte er nur ganz trocken "Dann muss ja wieder wer neu eingearbeitet werden und ich muss mehr machen". Danke, den habe ich verstanden. Dabei haben wir überhaupt nicht das gleiche Aufgabengebiet, er ist im kaufmännischen und ich im technischen Bereich. Keine Ahnung was das sollte, aber ich habe es mir gemerkt. Klar helfe ich wenn ich kann da auch mal aus, aber nur wenn ich die Zeit habe und nicht nur Ihm. Bisher habe ich dazu noch nichts gesagt, aber sollte er es übertreiben wird er es merken und zwar ziemlich deutlich. Ich weiß nicht ob das einfach nur nen blöder Spruch sein sollte oder was auch immer, aber das hab ich mir bewusst gemerkt. Mal sehen was so kommt.

Naja, in der Mittagspause sind wir dann in die Stadt zum "goldenen M" gefahren. Da hatte er dann gesagt "Ich mag dich nicht, sollte ich dir ja sagen". Naja, gesagt hat er das nicht, mehr genuschelt. Was auch immer das wieder sollte. Mir egal, ich kann auch manches überhören, nehme nicht alles ernst was er sagt.

Nach der Mittagspasue hab ich mich dann mit den etwas umfangreicheren Sachen auf meinem Schreibtisch befasst. Jedoch konnte ich nicht für lange Zeit einen klaren Gedanken fassen, denn dann war wieder er in meinem Kopf. Leider waren das auch noch Projekte an denen er mitarbeitet. Macht das nicht besser. Jedesmal wenn ich denke er ist aus meinem Kopf raus tut er etwas und ist wieder drin. Das schlimmste für mich ist jedoch das ich Ihm gesagt habe das er mir nicht mehr aus dem Kopf geht und er einfach keine wirkliche klare Linie fährt. Und das sehe nicht nur ich so, sondern auch Leute die uns gemeinsam erlebt haben, wie wir miteinander umgehen. Wurden schon gefragt ob wir nun endlich zusammen sind etc. Naja, ich versuch meinen Kopf von Ihm frei zu bekommen und hoffe das sich dann wenigstens eine Freundschaft draus entwickelt, denn eigentlich ist er nen netter Kerl.

12.8.13 22:09

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen